Archive for April 2014

Working Title

13. April 2014

Scrollt man bei Twitter länger durch die Timeline oder schaut sich ein paar Blogs an, tauchen immer wieder Beiträge über imaginäre Partner auf. Wie sie sein sollten. Wie die Beziehung sein sollte. Wie überhaupt jede Beziehung sein sollte. Und wie Glück sein sollte.

Bier soll er/sie bringen.
Morgens und Abends soll er/sie einen zum aufwachen bzw. einschlafen küssen.
Die Leere im Bett neben sich soll von ihm/ihr gefüllt werden.
Er/sie soll einen ficken wie niemand zuvor.
Und er/sie soll immer für einen da sein.
Natürlich ist man auch selbst immer für ihn/sie da.

Im Hinterkopf weiß man, dass das idealistisch ist.
Aber man wird ja noch träumen dürfen.
So sieht schließlich das Glück aus.
Money can’t buy happiness!
But love is everything!

Kann man eigentlich keinem übel nehmen.
Kriegt man ja in jedem Film oder Liebeslied so dargestellt.
Boy meets girl, girl meets boy.
It’s love.
It’s everything you will ever need.

Geld macht nicht glücklich.
Liebe auch nicht.
Kurzfristig ist natürlich alles wundervoll.
Keiner will den anfänglichen Rausch abstreiten.
Aber irgendwann normalisieren sich die Chemikalien im Kopf wieder.
Im besten Fall ist man dann immer noch zufrieden mit dem anderen Menschen.
Findet ihn toll.
Verbringt gerne Zeit mit ihm.
Liebt ihn.

Aber das wissen ja alle.
Natürlich bleibt nicht alles rosarot!
Das ist doch nichts Neues!
Aber trotzdem ist man noch glücklich!
Klar, hat man schlechte Tage, aber mit diesem einen Menschen ist es so gut, dass alles andere eigentlich egal ist.

Als wäre Glück so eindimensional.
Als wäre alles, was einem zum Glück fehlt, ein anderer Mensch.
Dieser andere Mensch als letztes Puzzleteil zum Glück.

Beneidenswert, wem es wirklich so geht.

Advertisements

Ceci c’est ne pas une Raufasertapete

6. April 2014

Ceci c'est ne pas une Raufasertapete